Freitag, 18. Juni 2010

Weltreise 2010 - mein Reisefieber ist wieder ausgebrochen!

Seit meiner der in diesen Reiseblog beschriebenen Tour sind nun fast 2 Jahre vergangen. In dieser Zeit ist sehr viel in meinen Leben passiert. Während der letzten zwei Jahre hat mich der Reisevirus aber nicht locker gelassen und nun passiert das - was nun mal mit Fernsüchtigen immer wieder passiert: Es geht wieder in die Ferne!!
Diesmal geht es so richtig in die Ferne und zwar - einmal um die Welt. Wir beginnen unsere Weltreise Anfang Juli 2010 und beenden diese erst wenn das Geld weg oder die Knochen gebrochen sind (siehe Kasachstan Erfahrungen weiter unten ...).

Der Plan - soweit man von einen sprechen kann - sieht folgendermaßen aus:
Mit dem Rucksack die Welt zu umrunden. Ich möchte mit Natalia als Backpacker Richtung Osteuropa beginnen und uns dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Bahn etc.) weiter über Russland in die Mongolei und China durchschlagen. Wie es weiter auf unseren Worldtrip geht, könnt Ihr quasi live in unseren neuen Weltreise Blog weitreise.de mitverfolgen.

Drückt uns bitte diesmal die Daumen, dass wir beide heil und unversehrt nach Hause kommen ... oder irgendwo auf dieser schönen Welt eine neue Heimat finden

Montag, 22. Juni 2009

Fast ein Jahr danach ... mit dem Motorrad nach Usbekistan

In einer Woche ist es genau ein Jahr her, als ich mein kurzes und schmerzhaftes Abenteuer angefangen habe. Vor ca. drei Wochen musste ich wieder unter das Chirurgen Messer und das Metall ist endlich aus meinen Körper raus. Das ist wirklich ein tolles Gefühl sich richtig bewegen zu können :-)
Ich hatte in den letzten Monaten immer wieder Zeit gehabt über diese wilden drei Wochen nachzudenken und komme immer wieder zum selben Punkt:
JA - ich würde es noch einmal genau so machen!
Auch mit dem Wissen, dass ich mir die Knochen brechen würde - ich würde es noch mal tun! Dieser Trip hat mich positiv verändert und unter anderem viel gelassener gemacht. Falls also jemand diesen Blog liest, weil er/sie eine Motorradreise plant - lasst Euch nicht abschrecken von meinen Pech/Schmerzen! Die Erfahrungen waren es definitiv wert ...

Mittwoch, 6. August 2008

Ende gut, alles gut?

Hallo nochmal,

bin heute endlich aus dem Krankenhaus raus und muss Euch gleich die schicken Fotos zeigen.
Ich bin ja kein guter Handwerker, aber diese Reparatur sieht ja echt unprofessionell aus.
OK ... es ist ja auch unter der Haut und muss kein Kunstwerk sein!

Hauptsache es hält und tut nicht mehr lange weh ;-)




Ich freue mich jetzt schon riesig auf die zweite OP, wenn das ganze Gerüst wieder entfernt wird.

Man oh man - ist das alles eine riesen SCHEISSE:
Ich könnte jetzt noch unterwegs sein und meinen Ego-Trip genießen (und Euch mit wilden Geschichten zum Lachen bringen) ...
... naja OK ich könnte jetzt auch schon längst tot sein ;-)

In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal ?!


PS: Vielen Dank an alle Blog-Leser und besonders für Eure zahlreichen Kommentare!
Jetzt ist hier wirklich FEIERABEND ...
Geschenkideen gesucht? Gravierte Geschenke - individuelle Gravur

Montag, 28. Juli 2008

Rock & Roll - Motorradunfall in Kasachstan

Ich habe die ersten Minuten nach dem Crash und auch im Krankenhaus dort unbeabsichtigt meinen Blackout mit der Videokamera dokumentiert. Diese (meiner Meinung nach) echt interessanten Aufnahmen möchte ich Euch nicht vorenthalten.
Der Blog sollte schließlich nicht nur die schönen Seiten der Reise zeigen!
Viel Spaß mit dem Video, ... oder auch nicht:
video

PS: Drückt mir die Daumen für die Operation am Freitag ;-)

Hier gibt es das beste BMW-Motorradzubehör für eine Fernreise:


Safety first: Motorradhelm von Caberg

Freitag, 25. Juli 2008

Home sweet home ...

Guten Abend aus dem guten alten Wuppertal. Ich bin wieder da!
Der Rueckflug war kein Problem und der Zoll hat nicht einmal nach meinem Motorrad gefragt. Ich haette mir die ganze Muehe vielleicht sparen können (stimmt ja ... ich bin in Deutschland und kann wieder die Umlaute benutzen - üöäöüöößäüößäüöäüßßöäöüöüö - HERRLICH)
An die Buisness-Class kann ich mich wirklich gewöhnen - ab jetzt nur noch so bitte :-) Danke an ADAC für diesen Luxus - ich wäre aber auch im Gepäckraum mit geflogen!

Zuhause ist es immer am Schönsten.
Besonders das Wiedersehen mit meiner lieben Natascha hat mir echte Freude bereitet ...

(Roll and roll in Gelbtönen)

Leider waren die Neuigkeiten aus dem Krankenhaus alles andere als ermutigend:
Der Bruch ist zu kompliziert, um ihn mit Bandagen oder Gibs zu fixieren. Dienstag werde ich operiert und bekomme eine Titan-Platte & Schrauben, die den Bruch stabilisieren sollen :-( Wenn es etwas gibt wovor ich Angst habe, dann ist es auf jeden Fall aufgeschnitten zu werden. Auch wenn alles unter Vollnarkose stattfindet, finde ich den Gedanken zum Kotzen!

Was mir wirklich leid tut, ist die Tatsache, dass so viele Menschen wegen mir in den letzten Tagen leiden mussten. Vor allem Natalia und meine Eltern haben sich mehr Sorgen gemacht, als ich selbst. Das habe ich erst hier so richtig mitgekriegt.
ENTSCHULDIGUNG für Eure Ängste und Sorgen, um mich!!!
Auch wenn man sein eigener Herr ist, und alles machen kann, was man will - man sollte die Menschen, die einem lieben berücksichtigen. Hört sich ja irgendwie nach einer Stammtisch-Wahrheit an ;-)

Nächstes Mal sage ich einfach nicht bescheid und tue so, als ob nichts passiert wäre ...
N E I N - das war nur ein Witz!

Hier ein längeres Video, als ich mit den Ralley-Fahrern einen Platz zum Übernachten gesucht habe. Ja ja ja ... das waren noch Zeiten ... ohne gebrochene Knochen und so ;-))
video

Ich melde mich wieder, wenn ich aus dem Krankenhaus raus bin.
(Piepe ich eigentlich danach mit meiner Titan-Platte bei Metalldetektoren?)

Bis die Tage
Eurer gescheiterte Usbekistan-Tourist Konrad


Mittwoch, 23. Juli 2008

Alles wird gut, oder? Ende der Motorradreise mit gebrochenen Knochen

Es sieht gut fuer mich aus. Wenn alles mit dem Zoll gut geht - bin ich um 07:10 im Flieger Richtung Amsterdam und mein Mopped wird nach Berlin transportiert ...

Atyrau Zentrum
Nach einer kleinen Odyssee bei etlichen Firmen, Bueros und Aemtern habe ich endlich eine Moeglichkeit fuer den Transport gefunden. DHL wollte dafuer unglaubliche 10.000 DOLLAR haben - da haette ich es gleich neu kaufen koennen ;-)

Eine Menge Spinner sind hier unterwegs ... nervig aber lustig zugleich. Sogar beim Notar konnte/musste ich feilschen!

Begleitet hat mich heute Norbert aus Berlin, den ich am ersten Tag in Kasachstan auf seinem Fahrrad getroffen habe. Beim Wegfahren habe ich Ihm damals noch zugerufen, dass man sich immer zwei Mal im Leben sieht ... ist schon echt genial was alles in so kurzer Zeit passieren kann!
Beim Zoll am Flughafen

Auf wiedersehen meine unzerstoerbare Dakar!

Als ich noch ein weig im Hotel gefilmt habe, hat mich gleich die Security eingesackt und ich musste alle Aufnahmen sofort loeschen! Ganz schoen paranoid die Guten ... jetzt schauen sie alle paar Minuten was ich hier so mache. Vielleicht bin ich doch einer vom Geheimdienst?
Bin gespannt, ob alles glatt laeuft und der naechste Eintrag aus dem guten alten Deutschland geschrieben werden kann!
Asta maniana amigos!
Euer CIA-Konrad

Dienstag, 22. Juli 2008

Geduldsprobe auf Morphium :-)

Ich muss jetzt meinen aufsteigenden Frusst mit Euch teilen:

Nachdem ich den ganzen Tag darauf vertraut habe, dass der Hotel-Manager mir hilft, habe ich gerade von Ihm zwei Telefonnummern vom Flughafen und der Airline-Filiale gegenueber dem Hotel bekommen! Ich soll morgen anrufen um alles zu klaeren. So ein Bloadmann - haette er mir nicht gleich sagen koennen, dass 50m weiter so ein Buero existiert?!!!! Bin da jetzt hingegangen und soll morgen um 10:00 selber am Flughafen fragen. Das war mir ja eine tolle Hilfe: Scheiss-Manager - den ganzen Tag verloren!

Dazu weiss ich jetzt vom ADAC, dass Motorraeder nur mit leeren Tank, ohne Oel und mit abgeklemmter Baterie in Flugzeuge duerfen ... also habe ich mir erstmal in der Apotheke weitere Schmerzmittel gekauft, um Morgen zur Abwechslung ein wenig unter dem Mopped zu liegen. Seit zwei Tagen habe ich es nicht mehr gemacht :-) Ich kann nun mal nicht ohne das Motorrad aus dem Land ausreisen, weil der Zoll mich nicht durchlassen wuerde.
Wie sieht es denn bei wirklich fiesen Verletzungen wohl aus? Muss man erst aus dem Koma aufwachen und sich auch um alles selber kuemmern? Ich will mich nicht beschweren, schliesslich habe ich mir den Mist selber eingebrockt, aber es ist schon ein wenig Nerven aufreibend.

Ah ja ... ich soll alleine nach Hause kommen und dann ins Krankenhaus fahren, die Gelben Aengel koennen mich anscheinend nicht in einen Krankenhaus unterbringen, weil meine Verletzung nur ambulant behandelt wurde?!

Falls ich bis Weihnachten nicht Zuhause sein sollte, trinkt ein Glas Barszcz fuer mich mit ...
bis dahin muesste ich auch alleine fahren koennen ... ahh neee geht ja nicht, weil das Visum abgelaufen waere :-)

Es sieht so aus, als ob mein Abenteuer weiter gehen wuerde. Also meine liebe Lersergemeinde -schoen weiter dran bleiben und mitleiden (oder auch mitlachen).

Bis morgen dann
Euer eingegibste Moechtegern-Heimkehrer

Schulter frisst Seele auf - Ende der Motorradreise Kasachstan

Vielen Herzlichen Dank an die netten Kommentare meine Lieben !
Tut mir echt leid, dass ich keine neuen Sach- und Lachgeschichten mehr erzaehlen kann :-(

Ich wuerde jetzt wirklich lieber auf der Dakar durch die Wueste flitzen und nicht in diesem Buisness-Center mit krummen Ruecken sitzen (und wie in der Sauna schwitzen).
Hej ... das reimt sich ja sogar!

Laut ADAC bin ich vielleicht schon am Donnerstag nachmittags in Duesseldorf und werde ins Krankenhaus gebracht. Heute versuche ich noch den Transport der Dakar zu organisieren, aber das ist auch mit Hilfe des Hotel-Managers anscheinend nicht so einfach. Seit heute Vormittag warte ich auf Infos. Hier ist alles ein wenig "anders".

Schweren Herzens habe ich die Haelfte meiner Ausruestung verschenkt.
Hier kann man aber super neue Motorrad-Ausrüstung und Teile online bestellen:

Ueber die restlichen Militaer-Rationen freuen sich jetzt ein paar Kasachen .... DANKE SASCHA - ein paar Mal habe ich von den Koestlichkeiten probieren duerfen!


Wisst Ihr was richtig scheisse ist?
Als Linkshaender die linke Oberkoerper-Haelfte nicht nutzen zu koennen. Das ist echt grausam sich selber anziehen zu muessen usw. - sieht aber alles verdammt lustig aus. Wenn ich vor dem Spiegel stehe, weiss ich nicht, ob ich vor Schmerzen weinen, oder wegen des Anblicks lachen soll!

Montag, 21. Juli 2008

GAME OVER ... Motorradreise nach Kasachstan

video

So sieht das Ergebnis aus, wenn Konrad stolze 100m von insgesammt 400 km auf einer unbefestigten Piste unterwegs war. Davon waren die letzten ca. 50m im unkontrollierten Taumeln :-) Mein Gott - ich bin soooo gut - ich sollte naechstes Jahr gleich die Paris-Dakar Ralley mitmachen!


Jetzt sitze ich im Hotel in Atyrau und versuche mit der rechten Hand meine kleine Lesergemeinde mit Neuigkeiten zu versorgen. Begruessen wir also zusammen die Gelben Engel vom ADAC, die hier neu im Blog sind :-)

Mehrfaher Schluesselbeinbruch ist meine eigene Diagnose, aber schaut doch selber:
Der Arzt in dem kleinen Kaff hat mich nur eingegibst und zu meiner wilden Gastfamilie zurueckgeschickt, deren Oberhaupt mich auf dem Weg aufgesammelt hat. Eine richtige Diagnose habe ich noch nicht ...
video


(Das Abendessen wird vor dem Haus vorbereitet)

... als ich zu mir kam, lag ich begraben unter dem Mopped und wusste sofort, dass dieser Schmerz was ganz Neues ist. Bin ja ein alter Footballspieler, aber so einen harten Treffer habe ich noch nie abbekommen.

Beim Roenten bin ich auch noch kurz vor Schmerzen (oder eher aus Angst) bewusstlos geworden. Konnte danach sofort lachen, weil ich dabei auf kasachisch getraemt habe :-) Ich habe es sogar auf Video - also nicht den Traum, sondern meinen Kollaps!!!

Heute musste ich erstmal zur Polizei und zwei Stunden lang, erklaeren was ich alleine hier so mache und dabei eine Erklaerung unterschreiben, dass ich keine finanziellen Ansprueche an Kasachstan haben werde!? Dass ich einen mehrfachen Bruch habe und ein wenig leide, war dem netten Onkel Offizier so ziemlich egal ... er war wirklich nett!

Danach wartete ich eine halbe Stunde auf mein Mopped, da einer der lustigen Gastfamilie meine Sachen genommen hat, um eine Spritztour mit seinen Kumpel zu unternehmen!!! Man oh man, hatte ich da eine gute Laune :-)
Fuer 150$ wurde ich und die Dakar in die Stadt gebracht, wo ich auf einen ADAC-Arzt warten soll, der mich nach Hause begleiten soll.

Tja meine Lieben - wer viel riskiert, muss auch verlieren koennen. Diesmal war die Strasse haerter als ich ... Ich geniesse erstmal meinen Aufenthalt in de Hotel (die Schmerzen auch) und denke ueber die letzten 20 interessanten Tage nach.

Bis die Tage dann
Euer gebrochener Konrad (nur die Knochen, nicht das Herz)

Hier gibt es die richtige Ausrüstung um besser durchzukommen:

Samstag, 19. Juli 2008

Haleluja in Kasachstan! Motorradreise und Erfahrung


(Endlich kann ich Euch das coole Foto von den russischen Polizisten zeigen!)

Ich bin noch da!
Abgesehen von einer beginnender "Montesumas-Rache" (Duennschiss), einen Hitzeausschlag an den Fuessen und furchtbaren Heimweh, geht es mir gut :-)
Konnte einfach in keiner Stadt einen Internetzugang finden ...

JA JA JA ich bin in Kasachstan! Das ist nicht mehr Europa - DEFINITIV nicht mehr.
Das ist wirklich eine andere Welt hier - ich glaube, dass ich einen leichten Kulturschock habe.
(Hiroschi - ein Japaner der nach Spanien zu Fuss will, er laeuft schon 1,5 Jahre!!!! Ich habe Ihm mein Wasser, Brot und Wurst gegeben.)

Vorgestern habe ich es fast bist zur kasachischen Grenze geschaft, und im verlassenen Bauernhof uebernachtet. Leider ging es nicht schneller, weil jeder Vollidio... mit einem Polizeistock mich angehalten hat, um sich die Dakar anzuschauen.

Es war eine total bescheuerte Idee in diesen Loch zu uebernachten. Es war ein wahres Moskito-Nest und nachts immer noch total aufgeheizt. Koennt Ihr Euch vorstellen, in einer Sauna zu schlafen? Falls JA - dann wisst Ihr wieso ich noch vor dem Sonnenaufgang auf den Beinen war. Ich habe sogar mein Schlafsack durchgeschwitzt ... morgens habe ich das erste Mal geheult. Immer wenn ich die Musik anmache und das Lied von Pohlmann (Zwischen Heimweh und Sehnsucht) hoere - geht es los. DANKE DU fiese/liebe NATASCHA fuer diese Musikauswahl!

Ah was - der Konrad uebertreibt doch bestimmt ohne Ende, so schlimm koennen ein paar Muecken nicht sein ... AH JA? Dann schaut mal hier. So sieht es aus, wenn man am Meer uebernachten moechte:

Gestern habe ich meine coolen Ralleyfahrer eingeholt und mit Ihnen eine Bleibe fuer die Nacht gesucht. Nach stundenlanger Fahrt duch die Pampa, haben wir um Mitternacht verzweifelt in einer Bar gehalten und um Unterkunft "gebettelt".


Ein wenig Werbung - interessant für alle die so eine Motorradtour planen:



Fuer 30 Dollar haben wir gut gegessen und dabei noch ordentlich mit Kasachen gefeiert. Auf jeden Fall waren wir trinkfester und beim Armdrucken haben wir auch alle platt gemacht. Ich sag's ja immer wieder: Die Polen sind beim Feiern einfach unschlagbar!

Dschingiskhan (ein "Halb-Mongole") mit seinen Kraeften am Ende ...

Heute ging es mit einem dicken Kopf in die Stadt. Meine Begleitung fahrt in den Norden und ich will in den Sueden. Also hiess es DO ZOBACZENIA KOLEDZY (Auf Wiedersehen Kumpels)
In diesen Moment hat mich mein Gleuck wieder eingeholt. Ein freundlicher Kasache lud mich zu sich nach Hause ein.
(ich möchtee mit diesen Blog niemanden Probleme bereiten und habe deswegen manche Inhalte wieder gelöscht)
xxxxxxxxx sind protestantische Christen und haben beide in xxxxxxxxxx (ich weiss nicht wie man das schreibt) studiert.
ZENSIERT
....... Ich darf heute bei Ihnen uebernachten!!

ZENSIERT

Ich durfte heute dabei sein und muss ehrlich sagen, dass es mich persoenlich im positiven Sinn sehr getroffen hat. So stelle ich es mir vor, dass die Christen vor 2000 Jahren angefangen haben.
ZENSIERT
(Beim Gebet spielen die Kinder unbekuemmert weiter und keiner stoert sich daran - es war einfach nur schoen zu sehen, wie Menschen miteinander umgehen koennen)

Es war einfach ein unglaubliches Erlebnis. Als dann in Gruppen fuereinander gebetet werden sollte, haben mich diese wunderbaren Menschen selbstverstaendlich mitmachen lassen. Als ich dann meinen Wunsch an Gott aussern sollte, konnte ich meine Gefuehle nicht mehr zuruekhalten. DIE TORE WURDEN GEOEFFNET ... und so sass ich da zwischen den Fremden und fing an zu weinen ... drei mal duerft Ihr raten was ich mir gewuenscht habe!
Meine Traenen waren kein Problem - ich gehoerte schliesslich in diesen Augenblicken dazu und war nicht der Einzige, der geweint hat :-) Habe immer noch Traenen in den Augen, wenn ich daran denke. Hier ein kurzes Video von der kleinen Gemeinde beim Singen:

ZENSIERT
....
Es sind soooo viele kleine HERRLICHE Momente, die ich gerne mit Euch teilen wuerde, kann es aber aufgrund der Zeit nicht machen. Ob ein mir zuwinkender Hirte in der Steppe, oder Gespraeche mit den Menschen oder einfach nur beklaut zu werden - es ist einfach zu viel fuer diesen Blog meine Lieben. (das bloede gelbe Schloss, mein geliebtes Deutschlandfaehnchen und Motorradreinger sind weg - mal schauen was die Nacht so bringt, oder eher gesagt wegnimmt)
Ich mache gerade wirklich die Erfahrungen, die ich mir schon so lange gewuenscht habe.

Es ist nicht einfach fuer mich und momentan habe ich verdammt viel Heimweh, besonders meine liebe Natascha fehlt mir wahnsinnig. (Na toll - die Tore oeffnen sich wieder :-)

Es kann sein, dass es der letzte Blogeintrag fuer eine laengere Zeit wird. Morgen will ich in den Sueden starten und dann uebermorgen ueber die usbekische Grenze nach Nukus fahren. Es sind ca. 400 km Wuestenpiste (kein Asphalt oder so) ohne Wasser oder Tankstellen. Keine Sorge ich habe ca. 16 Liter Wasser und genug Benzin/Essen gebunkert.
Ich werde vorsichtig sein und mich bei Moeglichkeit melden.
RAZ MATY RODZLA!! (Sinngemaess: Man lebt nur Einmal!)

Euer traurig-glueckliche Konrad